Modellbau: Tipps & Tricks

Kraftstoff für Modellmotoren

Glühzünder Motoren:

Jahrelang verwendete ich gekauften oder von einem Vereinskollegen gemischten Kraftstoff. Allerdings war ich nie wirklich zufrieden damit. Farbzusätze haben sich im ganzen Motor festgesetzt, es war nicht herauszufinden welches Öl verwendet wird, die Motoren ließen sich nur schlecht einstellen, etc. Aus all diesen Gründen begann ich schließlich meinen Kraftstoff selber zu mischen.
Bei jedem Motor, bei dem ich den selbst gemischten Kraftstoff zum ersten Mal verwendete, erlebte ich eine Überraschung. Die Motoren waren von der Einstellbarkeit her nicht mehr wiederzuerkennen. Teilweise bekam ich das Gefühl, einen neuen oder anderen Motor zu haben. Ob es am Aerosynth Öl lag, oder an besseren Grundstoffen, kann ich leider nicht sagen. Das Mischungsverhältnis war laut Herstellerangaben und Vereinskollege dasselbe, wie bei meinem selbst gemischten Kraftstoff.

Im folgenden meine Standard Kraftstoffmischung für Glühzünder, die ich für alle Motoren verwende (Achtung! Verlust der Garantie bei Verwendung anderer Mischungsverhältnisse als vom Motorenhersteller vorgegeben). Aus eigener Erfahrung und laut Aussagen von Herrn Frings, sollte es mit meiner Mischung aber keinerlei Probleme geben. Natürlich kann (muß) man für spezielle Anforderugen oder Motoren diese Prozentsätze variieren.

  • 15 % Öl (Aerosynth 3)
  • 10 % Nitromethan
  • 75 % Methanol

Damit ergeben sich folgende Mengen:

Gesamtmenge Kraftstoff pro lÖl pro lNitromethan pro lMethanol pro l1 % entspricht X Liter
10,1500,1000,7500,010
20,3000,2001,5000,020
2,50,3750,2501,8750,025
30,4500,3002,2500,030
50,7500,5003,7500,050
101,5001,0007,5000,100

Leider wird es immer schwieriger die benötigten Grundstoffe zu bekommen. Aerosynth 3 Öl wird anscheinend gar nicht mehr hergestellt. Die anderen Grundstoffe sind bei den großen Modellbau Versandgeschäften über das Internet auch nicht mehr zu bekommen (wegen strengerer Versandbestimmungen, etc.). Wenigstens bekommt man dort noch fertig gemischten Treibstoff (teilweise nur in Selbstabholung). Es empfiehlt sich dem Fachgeschäft seines Vertrauens einen Besuch abzustatten, da die Fachhändler das Öl und Methanol, mit viel Glück, direkt bestellen können.
Natürlich ist der Bezug der Grundstoffe auch aus anderen Quellen möglich, ich konnte für mich aber bis jetzt keine anderen finden. Falls jemand Ideen oder Hinweise hat, dann meldet euch bitte bei mir.
Zum Schluß noch ein Wort der Warnung: Es kann nicht jedes angebotene Methanol und Nitromethan für Kraftstoff verwendet werden! Es sind nur bestimmte Reinheiten/Qualitäten (die höchsten) geeignet, erhältlich sind oft aber nur mindere Qualitäten.

Für genauere Informationen zu den benötigten Grundstoffqualitäten und für weitere Informationen zu den Themen Glühzünderkraftstoffe, Öl, Modellmoren, etc. empfehle ich die verschiedenen Bücher über Modellmotoren (siehe auch Medien).

Wenn ich für mich eine Lösung gefunden habe (Bezug der Grundstoffe oder eines guten fertig Treibstoffes) werde ich diesen Artikel hier entsprechend überarbeiten.

Benzinmotoren:

Mischung 1:33 (= 3% Öl):

Gesamtmenge Kraftstoff pro lÖl pro lBenzin pro l1 % entspricht X Liter
10,0300,9700,010
20,0601,9400,020
2,50,0752,4250,025
30,0902,9100,030
50,1504,8500,050
100,3009,7000,100

Mischung 1:50 (= 2% Öl):

Gesamtmenge Kraftstoff pro lÖl pro lBenzin pro l1 % entspricht X Liter
10,0200,9800,010
20,0401,9600,020
2,50,0502,4500,025
30,0602,9400,030
50,1004,9000,050
100,2009,8000,100

Hinweis zu den Volumenangaben:

1 l = 1000 cm³ = 1000 ml

  • 0,066 l = 66 ml
  • 0,165 l = 165 ml
  • 1,96 l = 1 l und 960 ml

Zum mischen verwende ich entsprechende Messgläser aus dem Laborbedarf mit einer 10 ml bzw. 1 ml Teilung. Damit lassen sich auch für kleine Mengen die Mischverhältnisse exakt einhalten.
Damit ich die Mischtabellen immer schnell und einfach zur Hand habe, erstellte ich mir eine druckbare Version der obigen Tabellen. Diese können Sie hier im Open Office Format oder als PDF herunterladen. Durch einlaminieren geschützt, ist der Ausdruck beim Kraftstoff mischen eine gute Hilfe.

Links

Sicherheitshinweise

Sicherheitshinweise nach GHS-Gefahrstoffkennzeichnung mit den entsprechenden H- und P-Sätzen (Quelle: Wikipedia).
Für den persönlichen Gebrauch habe ich mir Etiketten (PDF) erstellt. Diese können Sie sich gerne herunterladen, ich weiß jedoch nicht ob diese Gesetzeskonform sind (Verwendung daher auf eigene Gefahr!).

Methanol:
  • H225: Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar
  • H331: Giftig bei Einatmen
  • H311: Giftig bei Hautkontakt
  • H301: Giftig bei Verschlucken
  • H370: Schädigt die Organe
  • P210: Von Hitze, Funken, offener Flamme, heißen Oberflächen fernhalten. Nicht rauchen
  • P233: Behälter dicht verschlossen halten
  • P280: Schutzhandschuhe, Schutzkleidung, Augenschutz, Gesichtsschutz tragen
  • P302+352: Bei Kontakt mit der Haut: Mit viel Wasser und Seife waschen

Gefahrenpiktogramme

Nitromethan:
  • H226: Flüssigkeit und Dampf entzündbar
  • H302: Gesundheitsschädlich bei Verschlucken
  • P210: Von Hitze, Funken, offener Flamme, heißen Oberflächen fernhalten. Nicht rauchen

Gefahrenpiktogramme

Benzin:
  • H224: Flüssigkeit und Dampf extrem entzündbar
  • H304: Kann bei Verschlucken und Eindringen in die Atemwege tödlich sein
  • H315: Verursacht Hautreizungen
  • H336: Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen
  • H340: Kann genetische Defekte verursachen
  • H350: Kann Krebs erzeugen
  • H361: Kann vermutlich die Fruchtbarkeit beeinträchtigen oder das Kind im Mutterleib schädigen
  • H411: Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung
  • P201: Vor Gebrauch besondere Anweisungen einholen
  • P210: Von Hitze, Funken, offener Flamme, heißen Oberflächen fernhalten. Nicht rauchen
  • P280: Schutzhandschuhe, Schutzkleidung, Augenschutz, Gesichtsschutz tragen
  • P301+310: Bei Verschlucken: Sofort Giftinformationszentrum oder Arzt anrufen
  • P403+233: Behälter dicht verschlossen an einem gut belüfteten Ort aufbewahren

Gefahrenpiktogramme